Ziel des Projektes ist es, Frauen mit Migrationsbiografie den Zugang zur Fachberatungsstelle zu erleichtern. Der Präventionsgedanke steht bei diesem Projekt im Vordergrund. Häusliche Gewalt ist auch nach über 30 Jahren Frauenbewegung und Aufklärung nach wie vor ein Tabuthema und wir machen sogar die Erfahrung, dass das Wissen um häusliche Gewalt, Folgen und Möglichkeiten der Unterstützung nicht mehr so präsent in unserer Gesellschaft sind.

Das Projekt „Migrantinnen beraten Migrantinnen“ zielt mit seinen Angeboten auf eine Sensibilisierung zum Thema häuslicher Gewalt ab. Enttabuisierung und Aufklärung über die Beratungsmöglichkeiten des Vereins Frauen helfen Frauen sind Ziel des Projekts.

Unsere Angebote im Projekt:

  • Informationsveranstaltungen im Landkreis

Die Informationsveranstaltungen dienen zur rechtlichen Aufklärung im Bereich der häuslichen Gewalt für  Vereine, Fachleute und interessierte Frauen mit der Zielgruppe Migrantinnen.

Wir stellen ihnen die Arbeit unseres Vereins  vor und klären  unter anderem über das Gewaltschutzgesetz auf.

Gerne kommen wir in Vereine, Einrichtungen oder in bestehende Gruppenangebote, um Sie zu informieren und für Fragen zu Verfügung zu stehen.

  • Schulung von Mentorinnen

Ziel der Schulungen ist es, interessierte Frauen aus unterschiedlichen Kulturen zur Thematik häuslicher Gewalt zu sensibilisieren und über das Hilfesystem im Landkreis zu informieren. Die Mentorinnen sollen betroffenen Frauen in ihrem Sinne Unterstützung bieten und an die Beratungsstelle vermitteln können. Mentorinnen können innerhalb ihres sozialen Umfeldes informieren und zu entsprechenden Beratungs- und Unterstützungsangeboten weitervermitteln. Die Anregung zur Selbstreflexion und Aufklärung über den rechtlichen Hintergrund sind feste Bestandteile der Schulung.

Wir suchen ab sofort Mentorinnen für unser Projekt „Migrantinnen beraten Migrantinnen“. Nähere Infos gibt es hier

Mentorinnen gesucht!

  • Workshops an weiterführenden Schulen im Landkreis

Ergänzend zu den bisherigen Angeboten haben wir das Projekt um  Mädchenworkshops erweitert um unsere  Aufklärungs- und Präventivarbeit zu stärken. Zielgruppe des Angebotes sind Schülerinnen der Klassen 6-10.

Die Workshops finden während der Unterrichtszeit in der Schule statt.

Inhalte der Workshops sind:

  • Vertrauen in die eigene Wahrnehmung zu stärken
  • Rollenbilder und geschlechtsspezifische Zuschreibungen betrachten und hinterfragen
  • Rollenspiele und Übungen  zum Thema Grenzen setzen
  • Informationen zu Anlaufstellen und Unterstützungsangeboten für Kinder und Jugendliche

Die Mädchenworkshops sind bunt und abwechslungsreich gestaltet und binden die Mädchen aktiv mit ein. Bei diesem sensiblen Thema wird darauf geachtet, dass die Workshops inhaltlich altersgerecht vermittelt werden.

  • Netzwerkarbeit

Für eine kontinuierliche Weiterentwicklung  und um möglichst vielfältige Synergieeffekte zu erzielen,  ist die Vernetzung mit unterschiedlichen Einrichtungen notwendig. Daher nehmen wir auch an entsprechenden Arbeitskreisen teil.

Bei Interesse oder Fragen freuen wir uns von Ihnen zu hören:

Ansprechpartnerin:  Nelli Fahnenstiel

Rheingaustraße 21

64807 Dieburg

Tel.: 06071- 207917

E-Mail: migrantinnen@frauenhelfenfrauen-da-di.de

Hier finden Sie zwei Flyer zu diesem Projekt.

Migrantinnen beraten Migrantinnen (Deutsch)

Migrantinnen beraten Migrantinnen (Türkisch)