Wir haben auch 2017 wieder viel umgesetzt:

• Renovierung, Sanierung und Instandsetzung des Frauenhauses
• Erweiterung unseres Angebotes durch die Aufnahme von Frauen mit Beeinträchtigungen inunserer barrierefreien Schutzwohnung
• neuer Ansatz im Frauenhaus mit neuem Fachpersonal.

Im vergangenen Jahr gab es die wohl schwierigsten Bedingungen im Frauenhaus seit den Anfängen. Dringend nötige Renovierungsarbeiten und die Personalsituation machten eine Vollbelegung in der zweiten Jahreshälfte unmöglich. Es gab einen kompletten Personalwechsel im Frauenhaus. Von heute auf morgen übernahm die Leitung komplett die Führung des Hauses und der Wohnung. Sie hatte mehrere Wochen 6 Frauen und deren Kinder an zwei Standorten alleine zu betreuen. Das gelang ohne Einschränkungen bei den Bewohnerinnen. Danke dafür. Dies war eine großartige Leistung, der Anerkennung gebührt.

Ab August/September konnte dann das neue Team im Frauenhaus durch die Leiterin eingearbeitet werden. Die neuen Mitarbeiterinnen zeigten eine große Bereitschaft auch fachübergreifend tätig zu werden, um schnell wieder einen „normalen“ Betrieb herzustellen. Das ist innerhalb von drei Monaten sehr gut gelungen. Einbezogen waren auch die Mitarbeiterinnen aus der Beratungsstelle und Frauen aus dem Vorstand. Alle haben hier gemeinsam hervorragenden Einsatz gebracht.

Ab November konnte der Betrieb wieder normal laufen, obwohl immer noch eine Stelle vakant ist.
Zu all diesen Änderungen kam, dass einige Bewohnerinnen des Frauenhauses mit multiplen Problemlagen und stark traumatisierten Kindern einen sehr hohen, intensiven Betreuungs- und Begleitungsbedarf hatten. Zeitweise kümmerten sich die Leiterin und Mitarbeiterinnen auch am Wochenende um Kinder, da die Mutter kurzfristig ins Krankenhaus kam. Auch das war eine herausragende Leistung.

Danke auch an die neuen Mitarbeiterinnen, die hier großes Engagement und enormen persönlichen Einsatz gezeigt haben. Das war eine sehr schöne Erfahrung für uns als Vorstand und bestätigte unsere „Neuausrichtung“.

Der Vorstand freut sich auch, dass ab Dezember 2017 eine Kollegin nach langer schwerer Krankheit und erfolgreicher Wiedereingliederung ihre Arbeit im Frauenhaus wieder voll aufnehmen konnte.
Das neue Gesamtteam (Haus, Beratungsstelle und Leitung) hat sich sehr gut zusammen gefunden und arbeitet solidarisch, kollegial und flexibel mit sehr hoher Professionalität zusammen. Unterstützt werden sie von einer Jahrespraktikantin, die eine große Hilfe und Bereicherung ist. Der Vorstand ist dem gesamten Team zu Dank verpflichtet und hat das auch bereits entsprechend deutlich gemacht.
Wir danken dem Landkreis Darmstadt-Dieburg für die finanzielle Absicherung unserer Arbeit seit Jahrzehnten. Danke dem Büro für Chancengleichheit im Landkreis für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Danke auch an das Land Hessen, dass aus dem aufgestockten Sozialbudget 112.868 € für die Festigung unserer Arbeit und für Projekte, die im Bericht noch näher beschrieben sind, an uns gezahlt hat.
Vergessen wollen wir auch nicht den besonderen Dank an unsere treuen Sponsoren für die regelmäßigen Spenden und für zwei große Einzelspenden von 6.650,- € (eine Kirche) und 10.000,- € (ein Unternehmen im Landkreis). Lange haben wir nicht mehr so viele Spenden erhalten wie im Jahr 2017: insgesamt 26.480,- €.

Der Vorstand im März 2018
Ulla Kurz, Tina Kuhnwaldt,
Angelika Dahms

Der aktuelle Jahresbericht 2017